Aktuelles

Mittagessen während der Notbetreuung

Leider wird während der Notbetreuung kein Mittagessen geliefert. Somit können wir kein warmes Mittagessen für Ihr Kind, falls es die Notbetreuung besucht, anbieten. 

Bitte geben Sie Ihrem Kind eine zweite Brotzeit mit.

Herzlichen Dank und viele Grüße
Ihr Kinderhausteam

Notbetreuung

Liebe Eltern,

die Regelungen, die bereits seit dem 16. Dezember 2020 in den Kindertageseinrichtungen gelten, finden auch nach dem 10. Januar 2021 weiterhin  bis 31. Januar 2021 unverändert Anwendung.

Das bedeutet konkret:

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen bleibt grundsätzlich weiterhin untersagt.

Die Aufrechterhaltung eines Notbetriebs ist in den Kindertageseinrichtungen für Kinder für folgende Personengruppen zulässig:

 

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder,  deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

 

Wir möchten nochmals eindrücklich an die Eltern appellieren, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Kinderbetreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann.
Uns ist bewusst, dass wir Ihnen hiermit viel abverlangen.
Es geht nun jedoch darum, die Infektionszahlen nicht weiter in die Höhe zu treiben.

Wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, bitten wir Sie hier zu klicken und nachfolgendes Formular auszufüllen und im Kinderhaus abzugeben.
Mit dem Formular bestätigen Sie, dass die Betreuung auf andere Weise nicht sichergestellt werden kann. Außerdem dient es uns zur besseren Planung der Notbetreuung.

Bei Fragen schreiben Sie uns gerne eine Mail: info@kinderhaus-emersacker.de

Wir danken für Ihre Geduld und hoffen auf baldigen Regelbetrieb bei uns im Kinderhaus.

Herzliche Grüße
Ihr Kinderhausteam

Testpflicht für Rückkehrende aus Risikogebiet

Klicken Sie hier um Informationen zur Testpflicht für Rückkehrende aus Risikogebieten vom bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales zu erhalten.

 

 

Elterninformationssystem des Kinderhauses Emersacker

Liebe Eltern,

unser elektronisches Informationssystem finden Sie unter:

LMS Kinderhaus Emersacker

Einige Eltern kennen das System als Virtuelles Klassenzimmer aus dem Bereich der Grundschule.
Aus Sicht der Eltern funktioniert das Lernmanagementsystem wie in der Schule.

Sie erhalten eigene Zugangsdaten, dies wird Ihnen in einem Elternbrief mitgeteilt. 

Kinderhaus geöffnet trotz Sturm

Das Kinderhaus hat am 10. Februar 2020 trotz des Sturmtiefs "Sabine" geöffnet.
Die Kinder können wie gewohnt in das Kinderhaus zur Betreuung gebracht werden.

Viele Grüße

Ihr Kinderhausteam

Masernschutzgesetz - Das gilt ab 1. März

Masernschutzgesetz - Das gilt ab 1. März

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes gelten neue Regelungen für alle Kindertageseinrichtungen bei der Neuaufnahme von Kindern ab dem 01. März 2020 und bei Kindern, welche bereits betreut werden.

Bei Neuaufnahmen von Kinder, die bei Aufnahme unter einem Jahr alt sind, gilt:

Es ist kein Nachweis erforderlich. (Erste Impfung aber ab einem Alter von 9 Monaten möglich)

Bei Neuaufnahmen von Kindern, die bei Aufnahme ein Jahr alt oder älter sind, gilt:

Wenn Eltern vor Aufnahme eines Kindes einen Impfpass mit einer dokumentierten Masernimpfung oder den Nachweis einer Immunität gegen Masern vorlegen, kann das Kind ohne zusätzliches Attest aufgenommen werden.

Bei allen Kindern, zu deren Neuaufnahme kein Nachweis einer Impfung/Immunität vorgelegt wurde, muss dieser Nachweis bis zum 31. Juli 2021 vorgelegt werden.

Derzeit stimmen sich die zuständigen Behörden über die weiteren Schritte und damit Umsetzungen der Neuregelungen für die Kindertageeinrichtungen ab. Sobald wir hierzu weitere Informationen vorliegen haben werden wir diese an Sie weitergeben.

Vorerst möchten wir Sie auf ein Schreiben des Bundesministeriums für Gesundheit aufmerksam machen, hier werden die wichtigsten Fragen und Antworten zum Masernschutzgesetz beantwortet.

Die Inhalte geben Ihnen eine erste Orientierung, unter folgendem Link können Sie das Schreiben abrufen:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht/faq-masernschutzgesetz.html

Anmeldetag im Kinderhaus

am Samstag, den 08. Februar 2020
können Sie Ihr Kind von 09.00 bis 13.00 Uhr
für das Kinderhausjahr 2020/2021 anmelden.

Krippenplatz

Bitte melden Sie Ihr Kind in der Kinderkrippe,
Schulstraße 7a, 86494 Emersacker an.

Kindergartenplatz

Bitte melden Sie Ihr Kind im Kindergarten,
Kirchberg 6, 86494 Emersacker an.

Ablauf

Die Anmeldung erfolgt im Rahmen eines kurzen, persönlichen Gespräches, zudem haben Sie die Möglichkeit einen Einblick in die Räumlichkeiten des Kinderhauses zu erhalten.

Wir freuen uns Sie persönlich kennen zu lernen und über Ihre Anmeldung bei uns im Kinderhaus.
Schauen Sie gerne auf unsere Homepage um vorab einige Informationen über unsere Einrichtung zu erhalten. (http://www.kinderhaus-emersacker.de)

Gastkinder

Kinder aus anderen Einzugsgebieten können nur aufgenommen werden, wenn noch freie Plätze zur Verfügung stehen. Der Betreuungsvertrag gilt dann auch nur vorläufig bis zum Ende des Kindergartenjahres. Eine Verlängerung kann nur in Absprache mit dem Träger und der Leitung des Kinderhauses erfolgen.

Viele Grüße

Ihr Kinderhausteam

Einführung des Bayerischen Krippengeldes

Einführung des Bayerischen Krippengeldes

Der Bayerischen Landtag hat den Gesetzentwurf zur Einführung eines bayerischen Krippengeldes am 5. Dezember 2019 beschlossen. Nach der Verkündung im Gesetz- und Verordnungsblatt tritt das Gesetz zum 1. Januar 2020 in Kraft.

Vom bayerischen Krippengeld profitieren Eltern mit Kindern ab dem zweiten Lebensjahr. Das Krippengeld knüpft an den Besuch einer nach dem Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG) geförderten Kindertagesbetreuung (Kindertageseinrichtung oder Tagespflege) an. Da das Krippengeld bis zum 31. August des Kalenderjahres gezahlt wird, in dem das Kind das dritte Lebensjahr vollendet, ist die Anknüpfung zur Beitragsentlastung für die gesamte Kindergartenzeit nahtlos. Beide Leistungen grenzen sich rein zeitlich ab, d.h. das Krippengeld wird beispielsweise auch dann bis zum 31. August des Kalenderjahres, in dem das dritte Lebensjahr vollendet wird, weitergezahlt, wenn das Kind bereits vorher in einen BayKiBiG-geförderten Kindergarten wechselt.

Mit dem Krippengeld werden Elternbeiträge bis zu 100 Euro pro Monat erstattet, die tatsächlich von den Eltern (und nicht bspw. dem Jugendamt über die wirtschaftliche Jugendhilfe) getragen werden. Das Krippengeld ist einkommensabhängig. Es wird nur bis zu einer haushaltsbezogenen Einkommensgrenze von 60.000 Euro gezahlt. Für Mehrkindfamilien wird ein Zuschlag von 5.000 Euro pro weiteres Kind gewährt. Das bayerische Krippengeld wird für Bezugsmonate ab dem 1. Januar 2020 gezahlt. Deshalb können grundsätzlich nach dem 1. Januar 2017 geborene Kinder, die bereits ein Jahr alt sind, profitieren. In Ergänzung zur bereits bestehenden Beitragsentlastung im Kindergartenbereich werden durch das Krippengeld auch Eltern von jüngeren Kindern finanziell bei den Elternbeiträgen entlastet.

Die Antragsteller müssen erklären, dass ihr Kind eine nach dem BayKiBiG geförderte Einrichtung besucht. Damit die Eltern das möglichst unbürokratisch und ohne Rückfragen bei den Einrichtungen feststellen können, werden sie auf die Hinweispflicht der Einrichtungen auf die BayKiBiG-Förderung nach Art. 19 Nr. 9 BayKiBiG hingewiesen. Wir bitten Sie daher zur Vermeidung von Nachfragen darum, die Einhaltung der Hinweispflicht nochmal zu prüfen. Es kann in den Einrichtungen dennoch zu Nachfragen der Eltern kommen, ob die jeweilige Einrichtung nach dem BayKiBiG gefördert ist. Bei der Tagespflege ist zu erwarten, dass diese Frage der Tagespflegeperson oder dem zuständigen Jugendamt gestellt wird. Hier gilt, dass wir bewusst bei Antragstellung auf die Erbringung von Nachweisen verzichtet haben, so dass die Ausstellung von Bescheinigungen etc. nicht notwendig ist.

Die Auszahlung des Krippengeldes erfolgt auf Antrag durch das Zentrum Bayern Familie und Soziales direkt an die Antragsteller. Der Antrag samt Erläuterungen steht auf der Homepage des ZBFS unter www.zbfs.bayern.de/familie/krippengeld zur Verfügung. Dort gibt es auch Antworten auf häufige Fragen zum Krippengeld.

1 2 3 >